Whisky.de akzeptiert Bitcoins

Wem danach ist, die eher unschöne Marktlage damit zu feiern, dass er seine Bitcoins für alleredelste Alkoholika ausgibt, hat nun bei Whisky.de die perfekte Gelegenheit.

Whisky ist eines dieser Getränke, über die man stundenlang reden könnte. Jeder Schluck ist eine Geschmacksbombe, die Experten mit einem unglaublichen Wortschatz beschreiben. Der Onlineshop Whisky.de – „der Treffpunkt feiner Geister“ – fokusiert sich voll und ganz auf die Whisky-Kultur. Hier findet man Infos ohne Ende, und, natürlich: Ein äußerst umfangreiches Sortiment an Whiskys, aus Schottland, Irland, den USA, Japan, Kanada, Deutschland und mehr Ländern. Preislich geht es bei etwa 30 Euro je Flasche los und skaliert auf bis zu 50.000 Euro hoch. Der 48-jährige Macallan dürfte eines der teuersten Getränke der Welt sein.

Der 48-jährige Macallan.

Bisher hat Whisky.de nur Zahlungen per Rechnung und Banküberweisung akzeptiert. Vor kurzem hat der Shop aber neue Zahlungsmethoden eingeführt, und unter diesen ist, neben PayPal und Kreditkarte, auch Bitcoin. Whisky.de kündigt dies sogar mit einem Video an. Dabei wird nicht BitPay oder ein anderer bekannter Zahlungsdienstleister verwendet, sondern eine Implementierung, die relativ puristisch aussieht. Man kann nur Bitcoin anwählen, kein Ethereum, Bitcoin Cash oder Litecoin, und angezeigt wird dann lediglich eine Adresse und ein Betrag. Es gibt nicht einmal eine Zahlungs-URI.

Aber das sollte die Freude nicht trüben, dass man nun mit Bitcoins ganz besondere Getränke kaufen kann. Prost – falls man das bei Whisky überhaupt sagen darf.